​© 2017 IN KOGNITO // ingolstadt

  • Facebook Clean
  • Caroline

Punktejagd im Erzgebirge

Aktualisiert: 23. Juli 2019


Oh wow, was für ein Tag. Die ganze Woche schon habe ich mich auf die Fahrt ins Erzgebirge gefreut. Nicht, weil Aue so ein schönes Ausflugsziel ist und auch nicht wegen der guten Statistik unserer Schanzer dort. Nein, aller sportlichen Talfahrten zum Trotz genieße ich jede Auswärtsfahrt in vollen Zügen. So auch heute.


Die Busfahrt mit den Torkelschanzern startete wie immer launig und feucht fröhlich. Klar, über das bevorstehende Spiel wird natürlich auch geredet, aber das ist erstmal nicht ausschlaggebend für unseren Spaß. Mit Goaß und Musik vergingen die vier Stunden Busfahrt wie im Flug.

Im Erzgebirgsstadion angekommen wurde sich mit den anderen Schanzer Fans abgestimmt, was die Ausnutzung des Gästeblocks angeht. Ich finde, dass wir heute ein tolles Bild abgegeben haben. Und auch der gemeinsame Support hat sich heute irgendwie mehr nach einem "Zusammen" angefühlt, als bei manchem Heimspiel. Ein gutes Omen also für das Match?


Absolut! Von Beginn an waren wir das bessere Team. Waren schneller, wendiger und entschlossener als unser Gegner. Die Jungs haben gezeigt, dass sie auch Fußball spielen können. Natürlich freut es mich riesig für Sonny Kittel, dass er sich heute mit seinen anderthalb Toren belohnen konnte.

„Erfolg ist nicht etwas, das einfach passiert. Erfolg wird erlernt, Erfolg wird trainiert.“

(George Halas)

Ein durch und durch gelungener Auftritt. Passenderweise gab es heute im Stadion Sekt, mit dem wir auf diese Leistung anstoßen konnten. Auch die Heimfahrt war hauptsächlich geprägt von Gekröhle, Fangesängen und Partystimmung. So darf das gerne öfter sein. Allein die Tatsache, dass bei uns im Bus heute zwei Leute beim Tippspiel gewonnen haben, zeigt, dass wir immer an unsere Jungs glauben.


Eine klitzekleine mini Anmerkung noch. Ich kann mir vorstellen, wie viel Last nach so einem Sieg von den Schultern unserer Jungs abfällt, denn auch wir leiden jedes Mal 90 Minuten lang mit. Der Sieg heute war kein dreckiger wie der gegen Fürth, sondern erkämpft und hoch verdient. Nach so einer Leistung würden wir mitgereisten Fans uns riesig freuen, wenn die komplette Mannschaft zum Feiern an den Zaun kommt, nicht nur Cohen und Träsch. Wir spüren, dass der Zusammenhalt zwischen Mannschaft und Fans da ist. Wir geben euch diese Liebe Woche für Woche zurück, lasst uns auch an euren positiven Emotionen teilhaben. Wir freuen uns mit euch und wir leiden mit euch.

Ich kann deshalb hier nur nochmal wiederholen, was ich zu Almog am Zaun gesagt habe und was ich heute auch zu jeden anderen Spieler gesagt hätte:

Danke, dass ihr uns diesen tollen Tag beschert habt!


Weitere Bilder gibts wie immer hier!