• Caroline

Ehrenrunde

Aktualisiert: 19. Juli 2019


Seit gestern Nachmittag ist also klar, es geht für die Schanzer in die Relegation gegen Wehen Wiesbaden. Was vor ein paar Wochen noch der große Traum, das rettende Ufer war, fühlte sich gestern nach Abpfiff trotzdem irgendwie falsch an. Doch wir werden auch diesen Kampf annehmen und mit viel Leidenschaft bestreiten.


Das letzte reguläre Spiel der Saison wird bei den Torkelschanzern traditionell mit einer kleinen Saisonabschlussfeier gekrönt. Natürlich hat sich unser Fanclub den Torkel-Freunden angeschlossen, denn Rituale und Traditionen müssen gewahrt bleiben, auch wenn es sportlich mal nicht so rund läuft. Außerdem hatten wir fest vor, nach dem Spiel eine riesen Klassenerhalts-Party zu feiern.

Entsprechend fröhlich starteten drei Busse Richtung Ostalb und während wir in der Oberkochener Mühle mit leckeren Maultauschen verköstigt wurden, sangen wir uns schon mal warm. Warm fürs große Ligafinale!


Der Gästeblock war wie angekündigt restlos ausverkauft. Als Ingolstadt-Fan ist man ja nicht unbedingt daran gewöhnt, sich auswärts einen Platz zu erkämpfen. Ich wünschte jedoch, es wäre öfter so, denn die Stimmung war fantastisch. Bereits vor dem Spiel war der Support hervorragend und sogar Heidenheims Choreografie zu 10 Jahren Marc Schnatterer ging, zumindest im Gästeblock, ganz schön unter. Mitsupportet haben gestern übrigens auch Freddy Ananou und Fabijan Buntic, was ich überragend für den Schulterschluss mit den Fans fand.

Spielerisch war das gestern sicherlich kein Leckerbissen. Man kann viel Mental-Coaching machen, doch ganz wird man die Bedeutung dieses Spiel und den damit einhergehenden Druck nicht aus den Spielern bekommen, das hat man gestern in einigen Situationen gemerkt. Doch kein Schanzer verlangt, dass die Klasse mit Zauberfußball gehalten wird und was vielleicht an Finesse gefehlt hat, machten die Jungs mit viel Einsatzwillen wett. Es ist sicher nicht nur die spannende Tabellensituation, die die Leute in den letzten Wochen ins Stadion gezogen hat. Der Kampfgeist und die Moral unserer Truppe seit Orals Rückkehr ist beachtlich. Es macht viel Spaß, dieser Mannschaft hinterher zu reisen und wir waren ja auch nur einen Mini-Schritt vom großen Fußball-Wunder entfernt.

Letztendlich hat es aber leider nicht gereicht, auch weil Regensburg gegen Sandhausen nicht mitgespielt hat. Nun heißt es also: Relegation. Ehrenrunde drehen. Noch ist alles drin! Wir können diese Saison gemeinsam positiv beschließen und dann als eine der nervenaufreibensten in der jungen FCI-Geschichte abhaken.


Wiesbaden hat eine grandiose Drittliga-Saison gespielt und sich die Relegation mit mutigen Auftritten durchaus verdient. Heute kamen schon Nachrichten aus Kaiserslautern, die vor der Wehener Truppe warnten. Natürlich haben wir für diese Spiele einen hervorragenden Kader, doch in solchen Spielen kommt es hauptsächlich auf andere Dinge an. Dazu möchte ich eine Aussage von Muhammad Ali zitieren, die es auf den Punkt bringt:

"Champions werden nicht in Trainingshallen gemacht. Champions werden durch etwas gemacht, das sie in sich tragen: ein Verlangen, einen Traum, eine Vision. Sie brauchen außergewöhnliche Ausdauer, sie müssen ein wenig schneller sein, sie brauchen die Fähigkeiten und den Willen. Aber der Siegeswille muss stärker sein als die Fähigkeiten."

Wir haben uns heute schon die Tickets für das erste Relegationsspiel am Freitag besorgt.

Noch zweimal heißt es, gemeinsam kämpfen, gemeinsam hoffen und hoffentlich am Ende:

gemeinsam feiern!

Weitere Bilder zum Ligafinale in Heidenheim findet ihr HIER.

Leider hat Roli ausgerechnet für das gestrige Spiel keine Arbeitskarte bekommen, weshalb wir vorerst keine Bilder aus dem Innenraum anbieten können. Klickt aber trotzdem einfach mal durch!


​© 2017 IN KOGNITO // ingolstadt

  • Facebook Clean