• Caroline

Endgegner

Aktualisiert: 19. Juli 2019


Die Saison ist vorbei, die Relegation verloren. Der FC Ingolstadt steigt in die 3. Bundesliga ab und mein Schanzer-Herz blutet. Wir waren so knapp davor, ein kleines Fußball-Wunder zu schaffen und trotz mieser Saisonbilanz doch noch die Klasse zu halten. Doch es sollte nicht sein.

Am Ende hieß der Endgegner Wehen Wiesbaden - und unsere eigenen Nerven!


Heute fällt es besonders schwer, die richtigen Worte zu finden, fühlt sich doch der gestrige Abend noch so surreal an. Jeder verdaut den Abstieg auf andere Art und Weise. Einige sind gestern Abend noch was trinken gegangen, andere wollten ihre Ruhe, wieder andere versuchen, den Blick schon wieder nach vorne zu richten und dann gibt es noch die, die gleich wieder schimpfen und meckern. Auch eine Art der Trauerbewältigung. Traurig bin ich wirklich. Nach dem Hinspiel in Wiesbaden habe ich tatsächlich daran geglaubt, dass wir es schaffen werden. Doch die Leistung in der ersten Halbzeit war einfach nicht zweitligatauglich. So steigst du gegen einen Gegner, der nur gewinnen kann und deshalb befreit aufspielt, halt einfach ab. Doch wen interessiert schon der gestrige Spielverlauf. Am Ende überschattet das Ergebnis sowieso alles andere.


Der Gang in Liga 3 ist rein sportlich betrachtet kein Weltuntergang. Auch dort erwarten uns spannende Gegner und interessante Auswärtsfahrten, doch die finanziellen Auswirkungen sind enorm. Als erstes bekommen das die Mitarbeiter in der Geschäftsstelle zu spüren und das ist es, was mir unendlich leid tut. An diesem Abstieg hängen Arbeitsplätze - und nein, damit meine ich nicht die Spieler der Profimannschaft. Auch unsere 2. Mannschaft muss nun, den DFB-Regularien entsprechend, absteigen.

Ein schwarzer Tag für alle Schanzer!


Was bleibt also noch zu sagen?

Dass Fußball mehr als nur Sport sein kann, haben wir gestern gezeigt. Unsere aktive Fanszene und die Fans von Supremus Dilectio tauschten bereits vor dem Spiel ihre Blockfahnen, weshalb die "Supporters-Fahne" gestern im Gästeblock zu sehen war und die pinke Wehen-Fahne bei uns auf der Süd. Ein tolles Zeichen der bestehenden Fanfreundschaft und für mich der Beweis, dass es eben auch anders gehen kann. Gänsehaut bekam ich beim gegenseitigen "Mofo-Wechselgesang". Danke dafür.



Neben dem Ausgang der Saison, den ich einfach immer noch nicht realisiert habe, bedauere ich vor allem das "wie". Nachdem wir uns im Winter bereits mit dem Gedanken an Liga 3 befassen mussten, schürten die letzten Wochen nochmal Hoffnung. Der kürzlich Höhenflug macht den Fall umso tiefer.

Doch richtig schade finde ich, dass wir überhaupt keine Chance hatten, uns gebührend von der Mannschaft zu verabschieden. Die meisten werden uns wohl verlassen und auch wenn einige unter euch das nicht bedauern, ich hätte mich sehr wohl gerne verabschiedet.

Wir verabschieden und jetzt auch erstmal - in eine kleine Sommerpause. Die 3. Liga beginnt am 19. Juli, die Pause wird also recht kurz werden. Trotzdem genug Zeit um sich zu sammeln, die Ereignisse der letzten Tage und Wochen zu sortieren und dann wieder anzugreifen. Reine Plattitüde? Ich finde nicht, denn das Fußball-Leben in Ingolstadt hat deshalb nicht aufgehört zu existieren.

Es geht weiter - dann eben in Liga 3!


Alle Bilder zum gestrigen Spiel findet ihr HIER.


​© 2017 IN KOGNITO // ingolstadt

  • Facebook Clean