• Caroline

Topspiel. Halle zu Gast in Ingolstadt

Spitzenspiel am Sonntagnachmittag. Unsere Schanzer empfingen als Tabellendritter den Zweiten aus Halle. Wo Topspiel drauf stand, war aber nicht durchgehend Topspiel drin.



Kaiserwetter in Ingolstadt. Auch sportlich sollte dieser Tag den goldenen Herbst einleiten. Ein Punktgewinn gegen die starke Truppe aus Sachsen-Anhalt wäre schon "gwandt gwen". Leider reichte es am Ende nicht ganz zum Remis. Halle schießt drei Tore binnen 12 Minuten und die Schanzer Drangphase reichte nicht aus. Doch der Reihe nach:


Die erste Halbzeit war mehr von Defensivbemühungen auf beiden Seiten geprägt und glänzte weniger durch Torchancen. Positiv fiel in diesem Durchgang allein der Support auf den Rängen und das faire Miteinander zwischen den Fanlagern auf. Auch wenn ich persönlich keinen Bezug zu Forderungen und Statements à la "Fußballfans sind keine Verbrecher" habe, gefiel mir das gemeinsame Singen mit den HFC-Fans doch sehr.



In Halbzeit zwei hingegen ging es dann Schlag auf Schlag. Beister veredelte eine tolle Vorlage unserer beiden jüngsten Neuzugänge zu Saisontor Nummer 3. Eine Entwicklung im Offensivspiel, die ich gern über die gesamte Spiellänge gesehen hätte.

Doch nur 105 Sekunden später klingelte es auf der anderen Seite. Ausgerechnet Boyd, der zuvor aufgrund einer Tätlichkeit schon des Platzes hätte verwiesen werden müssen, netzte ein. Das zwei und drei zu eins folgten prompt, obwohl auch wir in dieser Phase nicht chancenlos waren. Der verdiente Anschlusstreffer folgte dann durch Neuzugang Eckert, der zuvor schon einige Male sehenswert zum Abschluss kam. Ein Spieler, der uns mit seiner feinen Art Fußball zu spielen bestimmt noch viel Freunde machen wird. Leider wollte der Ausgleich dann nicht mehr folgen und so heißt der neue Spitzenreiter nach Spieltag 8 Hallescher FC.



Auch wenn die Enttäuschung nach der erneuten Niederlage auch bei uns groß war, habe ich doch einige Dinge gesehen, die mir große Freude bereitet haben.

So fiel das Spiel unserer Schanzer nach dem doppelten Rückstand nicht wie so oft in der Vergangenheit in sich zusammen. Die Jungs hatten auch dann noch die Köpfe oben und die Brust breit, als Boyd zum dritten Mal für Halle traf. Auch unsere Neuzugänge konnten allesamt überzeugen, vor allem aber der junge Dennis Eckert, der einen feinen Fuß hat. Wir sind kadermäßig gut aufgestellt, was durch die heutigen Einwechselungen belegt wurde, die frischen Wind und neue Energie ins Spiel brachten. Der Support zuhause funktioniert nach wie vor prima. Die Stimmung hat sich im Vergleich zur Vorsaison stetig verbessert und beim heutigen Gedenken an Mofo hatte ich für einen Moment Gänsehaut.



Natürlich bemerke auch ich Dinge die mir nicht gefallen. So war heute die eine oder andere Unkonzentriertheit zu sehen, die uns vielleicht sogar um den Punkt gebracht hat. Ich habe eine theatralische und zeitschindende hallesche Mannschaft gesehen und ärgere mich über becherwerfende Schanzer-Fans. Dem zeitschindenden Keeper von Halle spielt so eine Unüberlegtheit natürlich in die Karten und nimmt nur noch weitere Sekunden von der Uhr. Und natürlich wurmt mich schlicht die Tatsache, dass wir nun im dritten Spiel in Folge ohne Sieg sind. Doch Halle gehört nicht zu Unrecht zu den Topteams der Liga und so ein Spiel kannst du nun auch mal verlieren.


Jetzt folgen dann die Oberbayerischen Woche. Nächste Woche geht´s ins nahe gelegene München zu den "kleinen Bayern". Ich freue mich schon jetzt auf dieses Duell und das vorher anstehende Weißwurst-Frühstück. Schließlich muss man so eine Partie schon standesgemäß bayerisch angehen.


Alle Bilder zum heutigen Spitzenspiel findet ihr wie immer HIER.

​© 2017 IN KOGNITO // ingolstadt

  • Facebook Clean