• Caroline

Invictus maneo

Heute gab es gleich zwei Premieren beim Heimspiel gegen Holstein Kiel. André Schubert feierte sein Debut als Schanzer-Trainer im Audi Sportpark und unsere neue Fanclubübergreifende Blockfahne wurde feierlich eingeführt.



Das mal zu Beginn. Bereits vor über einem Jahr kam die Idee auf, dass die Freunde aus INkognito und Torkelschanzer, die sich eh mehr als gemeinsames Kollektiv denn als zwei unterschiedliche Fanclubs verstehen, eine gemeinsame Blockfahne erstellen. Wir wollten zusammen ein Projekt verwirklichen und auch als Einheit auf der Südtribüne erkennbar sein. Dass das Panthier als Wappentier unserer Stadt drauf muss, ist klar. Es ziert auch schon die kleine Torkelschanzer Fahne und verbindet so auch wieder verschiedene, bereits vorhandene Elemente miteinander. Dann kam das Gespräch irgendwann auf Schottland und die Geschichte der Clans. Wir fanden es inspirierend, dass jeder Clan dort ein eigenes Motto besitzt. Da wir uns ja auch immer als Fußball-Familie bezeichnen, bedienten wir uns beim Armstrong-Clan und deren Motto "Invictus Maneo", zu deutsch "Ich bleibe unbesiegt" oder "unbesiegt bleiben". Nun wird der eine oder andere beim Blick auf die Tabelle grummeln oder sich lustig machen. Aber wer als echter Fan in der aktuellen Situation bereits aufgibt, oder gar den Ausgang einer Saison als Maßstab für seine Vereinstreue anlegt, der wird nie gänzlich verstehen, was "unbesiegt bleiben" wirklich bedeutet. Die neue Fahne wird also in Zukunft die beiden Fanclubfahnen ergänzen.



Sie hatte heute auch gleich einen Einstand nach Maß. Denn kaum hatten wir sie in der zweiten Halbzeit zum ersten Mal geschwenkt, erzielte Stefan Kutschke auch schon den Ausgleichtreffer für unsere Schanzer. Wir werten das als gutes Omen. Ich hatte auch tatsächlich das Gefühl, dass in diesem Spiel noch mehr für uns drin gewesen wäre. Das Führungstor für Kiel war mal wieder bitter. Die Effektivität, die unsere Gegner gegen uns aufweisen, sagt mehr über unser Spiel aus, als über das der Gegner. Dennoch sind wir dieses Mal nach dem Gegentor nicht eingebrochen, kamen besser aus der Halbzeit und haben uns verdient diesen Punkt erkämpft. Wir durften den neuen Trainer in der letzten Woche kennenlernen und ich persönlich habe ihn als sehr sympathischen und redegewandten Mann empfunden. Mich zumindest hat er begeistert und ich hoffe sehr, dass er vielleicht der Trainer sein könnte, mit dem wir in eine langfristige, stabile Zukunft gehen. Dass er Menschen begeistern kann, sieht man nicht nur in den Reihen unserer Fanclubs, wo Trendsetter-Schubert schon für die eine oder andere neue Frisur gesorgt hat. Auch die Mannschaft ließ sich meines Erachtens nach begeistern und wirkte stabiler und sicherer. Ich habe eine Steigerung gesehen und würde vorschlagen: geben wir dem neuen Trainer Zeit und schauen wir, was es bringt.



Die nächsten beiden Spiele werden nun extrem wichtig. Am Freitag geht es gegen den Tabellennachbarn aus Aue. Hier müssen wir unbedingt punkten und ich freue mich schon richtig auf diese Auswärtsfahrt. Das nächste Heimspiel ist dann gegen den Jahn aus Regensburg. Dass dieses Spiel eine große Bedeutung hat, muss ich glaube ich niemanden erklären. Ich wünsche mir, dass wir den Sportpark dann auch mit vielen Tausend Schanzern füllen und wir gemeinsam für eine super Kulisse sorgen, die unsere Jungs den wichtigen Derbyerfolg einbringt. Alle Bilder zum heutigen Heimspiel findet ihr wie immer HIER.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Zum Gruseln

RESET