​© 2017 IN KOGNITO // ingolstadt

  • Facebook Clean
  • Caroline

Sonnenschein am Sonnenhof

Am Samstag ging es für die Schanzer auf zu neuen Ufern. Nie zuvor spielten wir im württembergischen Aspach, doch der Dorfclub könnte sich zu einem meiner Lieblings auswärts Spots entwickeln.



Zu einer für Auswärtsfahrten humanen Uhrzeit starteten wir unsere Reise, die wie bereits angekündigt leider wieder ohne Roli stattfinden musste. Der gut gefüllte Bus der Torkelschanzer machte sich auf die Reise zur SG Sonnenhof Großaspach. Bestens gelaunt kamen wir in der Mechatronik-Arena an. Fast befürchtete ich, Andrea Berg würde uns dort mit der Stadion-Hymne erwarten, doch empfangen wurde wir von einem süßen Vereins-Maskottchen - einem niedlichen Esel. Es blieb noch genügend Zeit, um die idyllische Kulisse rund um das Stadion zu bewundern. Umrahmt von einem hübschen Wäldchen und gelben Rapsfeldern, macht die Arena doch erstaunlich viel her. Wenn man bedenkt, dass Aspach nur zweieinhalb tausend Einwohner hat, ist der Stadionaufbau und der Service dort professioneller als in so mancher Metropole. Perfekte Rahmenbedingungen zur Einleitung der Trendwende.



Doch der selbsternannte Dorfclub kam besser in die Partie. Mit einem, zur vorhergehenden Szene identischem Spielzug ging die SG in Führung. Der Sonntagsschuss war für Buntic nicht zu halten und hätte schon früher unterbunden werden müssen. Doch die Schanzer ließen nach diesem Rückstand die Köpfe nicht hängen - zum Glück, denn es startete eine herrlich anzusehende Aufholjagd. Thalhammer und Eckert egalisierten das frühe Gegentor nicht nur, sie drehten das Spiel auch noch in Halbzeit 1. Mit dem 1:3 konnte man sich auch die leckere Bratwurst in der Halbzeitpause schmecken lassen. Und die Jungs ließen im zweiten Durchgang auch nicht nach. Zwei weitere Treffer folgten, von dem mich vor allem der Letzte besonders freute, da sich Elva damit für einen tollen Auftritt belohnte. Nach Abpfiff machte sich nicht nur Erleichterung und Freude bei uns auf der Tribüne breit, auch die Sonne kämpfte sich durch die graue Wolkenwand. Ich bin jetzt einfach mal poetisch und deute das als gutes Omen für die kommenden Wochen. Mit einem Sieg verabschieden sich die Schanzer also in die Länderspielpause und können sicherlich darauf aufbauen.



Die kurze Rückfahrt war dank des souveränen Auftritts lustig und losgelöst. Die Playlist war dabei eine ebenso turbulente Angelegenheit wie die bisherige Saison des FCI.

Ein besonderer Dank auch heute nochmal an Alle, die uns mit Fotos für unsere Seite versorgt haben. Ich schätze eure Unterstützung sehr, hoffe aber dennoch, dass Roli für die nächsten Spiele wieder fit und mit dabei ist.

Nach der Länderspielpause geht es daheim gegen Chemnitz weiter. Auch für diese Partie wünsche ich mir einen ähnlich engagierten und spielfreudigen Auftritt wie gestern. Kontinuierlich punkten und gemeinsam zurück in die Erfolgsspur. Ich habe mich sehr über die Leistungssteigerung und die fünf Tore gefreut, doch mein heimliches Highlight, ich gebe es zu, war der süße Esel...



Alle Bilder zum Spiel gibt es HIER.