​© 2017 IN KOGNITO // ingolstadt

  • Facebook Clean
  • Caroline

Wer bin ich?

So, da wären wir also wieder. Manchmal fühlt sich das Dasein als Schanzer-Fan an, als wäre man in dem Film "Und täglich grüßt das Murmeltier" gefangen. Und das, obwohl wir gestern zum allerersten Mal in Halle spielten, doch das wird ja heute fast nebensächlich.



Gerade habe ich die ersten Sätze dieses Artikels geschrieben, als die Eilmeldung auf mein Handy flattert: "FCI trennt sich von Trainerduo Saibene - Rump".

Wie ich bereits letzte Woche schrieb, scheint das Problem der Mannschaft nicht wirklich greifbar zu sein. Warum enden die Spiele in letzter Zeit so wie sie enden? An Talent, Physis oder Technik mangelt es bei unserem Kader nicht. Verliert man dennoch auf diese Art und Weise, muss man eben die Moral und die Einstellung der Spieler in Frage stellen. Und dafür ist nun mal das Trainerteam verantwortlich, denn in der heutigen Zeit kann man von einem Profi-Spieler kaum mehr verlangen, dass er sich selbst ausreichend pusht und mental einstellt. Für alles gibt es einen Coach, der bei Misslingen eben den Kopf hinhalten muss. Da ist der FCI kein Einzelfall, that´s the Business.



Doch eines missfällt mir bei dieser ganzen Thematik doch sehr. Wenn man sich vom Trainer trennt, weil dieser "die Mannschaft nicht mehr erreicht", "sie nicht an ihre Leistungsgrenze führt" und welche Phrasen auch immer verwendet werden, aber in der Marketing-Abteilung selbst Woche für Woche mit abgedroschenen Motivations-Sprüchen daherkommt, grenzt das schon an Doppelmoral. Nach außen hin auf Social Media soll man "den Kopf hoch nehmen" und "gemeinsam weitermachen" aber intern wird die Schönrednerei mit Rauswurf bestraft? Versteht mich nicht falsch, wenn es uns sportlich wieder auf Kurs bringt, würde ich jede Entlassung unterschreiben. Ich hänge an keiner Personalie, schließlich geht es um den Verein und nicht um einzelne Gesichter!

Aber die Vergangenheit sollte uns lehren, dass das Trainerkarussell unsere Probleme nicht löst.



Eigentlich stehen wir tabellarisch gar nicht schlecht da, auch wenn die Punkteausbeute in 2020 mau war. Mit einem Sieg wären wir gestern sogar auf Platz 2 gesprungen - ob das gerecht gewesen wäre, bleibt dahingestellt. Wenn man mit dieser Position aber nicht zufrieden ist, sagt das zumindest alles über die Erwartungshaltung des Vereins! Nachdem wir gestern ein bisschen Aufbauhilfe Ost betrieben haben, musste jetzt also der Trainer gehen. Sollten wir nächste Woche erfolgreich sein, wird man wohl nie wissen, ob es am sogenannten Trainereffekt oder am Taktik-Effekt aufgrund der zu erwartenden spielerischen Umstellung gelegen haben wird... Schade, auf diese Erkenntnis hatte ich mich schon gefreut.



Nach dem gestrigen Spiel waren wir im Bus alle ziemlich enttäuscht. Irgendwie war die Luft raus und wir wollten uns unter keinen Umständen mehr mit Fußball beschäftigen. So nutzten wir die fast fünfstündige Heimfahrt für ein altbekanntes Kinderspiel. "Wer bin ich?" Wer hätte zu diesem Zeitpunkt gedacht, dass sich schon am nächsten Morgen der Verein die selbe Frage stellen muss - mal wieder.


Alle Bilder zum Spiel in Halle findet ihr HIER.